Spanien

18. Etappe: Avilés – Muros de Nalón

Gelaufen: 22 km (gesamt: 397 km)

Heute wurden wir wieder mit sonnigem Wetter gesegnet und für die heutige Etappe hatte ich tatsächlich Gesellschaft. Schon morgens bin ich mit einer anderen Deutschen in Avilés gestartet und so kamen wir zunächst durch die süße, schöne Altstadt dieses Ortes. Wo man auch hinkam, sah man die charaktersichtischen Steinhäuser mit schönen Fassaden oder alte Kirchen und ähnliche Gebäude.

 

 

Einmal aus der Stadt raus, bewegten wir uns wieder ins Landesinnere und die Temperatur nahm stetig zu. Unterwegs sammelten wir noch eine Österreicherin ein, sodass wir schließlich ein bunt gemischtes Trio bildeten. Wieder boten sich die gewohnten Ausblicke auf hohe Berge und süße kleine Dörfer in den Tälern, bis wir gegen Ende unserer Etappe schließlich wieder einen kurzen Blick auf das Meer und die Stadt San Juan de la Arena bekamen.

 

 

In der Herberge “Casa Carmina” in Muros de Nalón angekommen waren wir schlichtweg begeistert! Die Herberge liegt zwar etwas abgeschieden, aber gleichzeitig sehr schön. Man war umgeben von viel Grün, die Zimmer waren hell und einladend, die Herberge hatte einen großen Garten zum Erholen und das beste: Die Herberge hatte ein kleines Café mit richtig gutem Essen und tollen Getränken. Vor allem die hausgemachten Milchshakes waren einfach sündhaft lecker. Falls ihr jemals nach Muros de Nalón kommt, ist ein Besuch in der “Casa Carmina” ein Muss!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.