• Frankreich

    35. Etappe: Sézanne – Baudement

    Gelaufen: 24,7 km (Gesamt: 710,9 km) Ich hatte heute bereits einen unterwältigenden Tagesstart, indem ich erstmal souverän das Klingeln meines Weckers überhört habe und erst am späten Morgen aus dem Bett gefallen bin. Aber sonst: Ein neuer Morgen, das alte…

  • Frankreich

    34. Etappe: Baye – Sézanne

    Gelaufen: 20,3 km (Gesamt: 686,2 km) Zurzeit schien wieder einen Fluch auf mir zu liegen da ich aktuell einfach Tag für Tag nicht aus dem Bett kam. Ich befand mich wohl wieder in einem Motivationstief und auch mein Kopf schien…

  • Frankreich

    33. Etappe: Pierry – Baye

    Gelaufen: 31,4 km (Gesamt: 665,9 km) Ein neuer Tag, ein neues Elend. Theoretisch hätte meine letzte Unterkunft WLAN gehabt, allerdings wurde mir das Passwort erst am Morgen zugeschickt, sodass ich es nicht mehr zufriedenstellend nutzen konnte. Meine Blogeinträge sind schon…

  • Frankreich

    32. Etappe: Germaine – Pierry

    Gelaufen: 18,1 km (Gesamt: 634,5 km) Irgendwie war aktuell wieder der Wurm drin. Schon das Aufstehen war sehr schleppend und ich bin auch während des Frühstücks nicht wirklich in die Gänge gekommen. Ich habe unbewusst relativ viel Zeit verbummelt und…

  • Frankreich

    31. Etappe: Reims – Germaine

    Gelaufen: 20,4 km (Gesamt: 616,4 km) Meine heutige Etappe startete relativ spät und von einem etwas abseits gelegenen Startpunkt, aber das hing einfach damit zusammen, dass ich mich von meinem Mann verabschiedet habe. Nachdem wir das vergangene Wochenende und unseren…

  • Frankreich

    30. Etappe: Bazancourt – Reims

    Gelaufen: 17,7 km (Gesamt: 596,0 km) Seit langer Zeit war der Morgen endlich wieder kühl und bewölkt. Endlich konnte ich wieder etwas durchatmen und mich von den heißen Tagen erholen. Auch wenn der Anfang der Etappe nicht besonders hübsch war,…

  • Frankreich

    29. Etappe: Château-Porcien – Bazancourt

    Gelaufen: 24,2 km (Gesamt: 578,3 km) Der Morgen begann ganz entspant, da auch die anderen Pilger die Ruhe weg hatten. Kein Stress, keine Hektik, kein übereiltes Zusammenpacken und Losrennen, wie ich es manchmal auf dem Jakobsweg in Spanien beobachten konnte.…