Italien

Stadtfest “Regnos Altos”

Im Grunde ist die Ortschaft Bosa eine Ansammlung vieler bunter Häuser auf einem Hügel, auf dessen Kuppe eine alte Burg steht.
Aber gerade diese Hanglage lässt den Ort mit seinen Straßen und Gässchen vollkommen anders wirken als die bisherigen sardischen Dörfer. Und der bunte Anstrich der meisten Häuser – die meisten sind in gelb, blau oder rosa gehalten – gibt dem Ganzen etwas sehr “Süßes”. Wie ein Dörfchen aus einem Bilderbuch.

 

(Foto: Über der bunten Stadt sieht man stets die Burg auf ihrem Hügel thronen.)

 

Die Burganlage Castello Malaspina auf dem Berg besteht in erster Linie nur noch aus den Außenmauern, einigen Wachtürmen und einer Kirche. Letztere ist aber mit beeindruckenden Fresken versehen, die Originale aus dem 14. Jahrhundert sind. Und da man beim Betreten der Burg eine ausführliche Beschreibung in die Hand gedrückt bekommt, kann man auch mit Begeisterung die Geschichten, die die Wandmalereien erzählen, nachvollziehen.

 

(Foto: Auch von der Burg aus hat man einen wundervollen Ausblick über die Ortschaft und das Umland. Der fünfeckige Wachturm der Burg gilt als kleines Wahrzeichen Bosas.)

 

Schnell zeigte sich, dass ich mit meinem willkürlich gewählten Reisetermin absolut ins Schwarze getroffen hatte, denn ausgerechnet heute spielte sich DAS Stadtfest Bosas schlechthin ab.
Jeden 2. Sonntag im September findet in der Stadt das Fest Sagra di Nostra Signora di Regnos Altos statt. Oder umgangssprachlich auch kurz Regnos Altos genannt.
An diesem Tag zieht eine feierliche Prozession durch die Gassen, die mit Schilf, bunten Girlanden und Madonnenfiguren geschmückt wurden, den gesamten Berg hinauf bis in oben erwähnte Kirche. Dort gibt es dann zu Sonnenuntergang einen umfangreichen Gottesdienst und schließlich ist die Stadt für Musik und Tanz zum Feiern freigegeben.
Viele Anwohner verkosten gegenseitig eigegen Wein vor ihren Häusern, während sich auf dem Dorfplatz ein kleiner Jahrmarkt mit Verkaufsständen, einem Karussell und einer Bühne mit Livemusik eingefunden hat.

 

(Foto: Alle Straßen wurden liebevoll mit Schilf und bunten Girlanden dekoriert und vor einigen Häusern hatten sich bereits die Nachbarn zusammengetrommelt.)

 

(Foto: Bis spät in die Nacht gab es im Mittelpunkt des Ortes sardische Musik für die Ohren und für die Beine.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.