Spanien

30. Etappe: Sobrado dos Monxes – Arzúa

Gelaufen: 20 km (gesamt: 645 km)

Da ich die Nacht in Sobrado in dem großen Kloster verbracht habe, begann mein Tag selbstverständlich mit einem frühmorgendlichen Gottesdienst mit den Mönchen des Klosters und einigen anderen Pilgern. Der Gottesdienst war angenehm, wenn auch anders als gewohnt. Die Mönche sangen relativ viel vor und auch die meisten vorgelesen Abschnitte wurden immer wieder von kurzen Chor-Einwürfen untermalt.

Anschließend begab ich mich wieder alleine auf die Reise. Das Wetter war warm und sonnig und die Landschaft wechselte wieder zwischen Wäldern und Wiesen hin und her. Ein letztes Mal genoss ich die Stille, die Ruhe und die vollkommene Einsamkeit, bevor der “Camino del norte” in Arzúa letztendlich in den viel populäreren und stärker bevölkerten “Camino Francés” überging.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.