Spanien

29. Etappe: Miraz – Sobrado dos Monxes

Gelaufen: 24 km (gesamt: 625 km)

Nachdem man mit einem großen gemeinsamen Frühstück in den Tag startete, verließ ich Miraz heute mal wieder mit einer Gruppe. Wir waren vier Mädels – zwei weitere Deutsche und eine US-Amerikanerin. So entwickelte sich der gesamte Marsch als sehr gemütlich. Wir kamen zwar nur langsam voran, machten mehr Pausen und quatschten viel miteinander, aber dennoch machten wir uns keine Sorgen um Schlafplätze, da die nächste angepeilte Herberge 120 Betten bot. Und so genossen wir einfach den Weg und ließen uns Zeit.

Besonders beeindruckend an dem Tag war, dass wir immer wieder auf den angeblich ältesten dokumentierten Camino trafen, der auf dem Abschnitt existierte und über den Pilger bereits vor Hunderten von Jahren geschritten sind. Er verlief oft über naturgegebene Felsplateaus und man erkannte ihn stets am stark verwitterten Mauerwerk, das die Abgrenzung bildete.

Auch an diesem Tag führte der Weg immer wieder durch faszinierende Waldstücke und sonnige Wiesen und Felder, doch der mit Abstand atemberaubendste Anblick des Tages war der Moment, als wir endlich in Sobrado dos Monxes ankamen und sich vor uns das riesige Kloster erstreckte.

Dies war dann letztendlich auch das Kloster, in dem wir übernachten durften. Wir wurden zunächst freundlich von einem Mönch des Klosters empfangen (auch wenn die Kloster-Katze anderer Meinung war) und anschließend auf unsere Zimmer verwiesen. Der Aufenthalt war einfach klasse, denn das Kloster ließ nichts zu wünschen übrig – gemütliche Betten mit Decken, große Waschräume, eine große Küche mit Aufenthaltsraum und sogar eine Waschmaschine nebst Trockner, sodass ich nach einer gefühlten Ewigkeit endlich auch wieder “richtig” saubere Kleidung genießen durfte. (Sind wir doch ehrlich – Handwäsche tut’s zwar auch, aber nach einem Waschmaschinengang fühlt sich die Kleidung gleich nochmal ganz anders an.)

 

(Foto: Der heimliche Star des Tages – Die Klosterkatze versuchte sehr penetrant den Mönch von seiner Arbeit abzuhalten.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.