Spanien

23. Etappe: Tapia de Casariego – Ribadeo

Gelaufen: 10 km (gesamt: 499 km)

Auch wenn der heutige Morgen in Tapia de Casariego relativ kühl war, brachte der Sonnenaufgang schnell Wärme mit sich. Das Wetter war wieder traumhaft und die Strecke war tatsächlich schön, da man viele Abschnitte durch ländliches Grün oder in direkter Küstennähe zurücklegen konnte. Da es ab dem nächsten Tag Richtung Santiago nur noch ins Landesinnere gehen würde, musste man heute dringend noch seinen obligatorischen Frühstückskaffee direkt mit Blick aufs Meer zu sich nehmen.

 

 

Anschließend nahm man schon direkt Kurs auf Ribadeo. Zwar war die Entfernung von 10 Kilometern ein wahrlicher Katzensprung und keine ernstzunehmende Etappe, doch da Ribadeo auf dem gesamten Camino die letzte Stadt am Meer sein würde, wollte ich den letzten Nachmittag am Wasser in vollen Zügen genießen.

Doch davor galt es, die 600 Meter lange Brücke Puente de los Santos nach Ribadeo zu überqueren. Die Brücke zwischen Asturien und Galicien. Und es fiel mir wirklich nicht leicht, Asturien hinter mir zu lassen. Plötzlich kam die Realisierung, dass man die letzte Provinz auf seinem Weg betrat und die Reise sich langsam aber sicher einem Ende näherte. Diese Erkenntnis lag mir plötzlich schwer im Magen und machte es alles andere als leicht, weiterhin einen Fuß vor den anderen zu setzen.

 

(Foto: Der letzte Blick auf Asturien.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.